Panormo Modell 2013

 

Der Sicilianer Vincenco Panormo (1734-1813) lernte in der Gagliano Werstatt  in Neapel und kam über Paris 1791 nach London. Sein durch die Amati Schule geprägtes Cremonenser Modell beeinflusste alle anderen Londoner Bassmacher und wurde vielfach verwendet und kopiert. Er baute ca. 20 Bässe von höchster Qualität. Die meisten hatten einen gewölbten Boden mit flachem Knick. Bässe mit flachem Boden sind meist seinen Söhnen Joseph und George zuzuschreiben, die stilistisch ihrem Vater folgten. Das hier vorgestellte Modell hat einen flachen Boden, die untere Breite ist um 2 cm reduziert. Der Bau folgt einem Plan des Kanadiers Peter Chandler, der den V. Panormo von Ed Tait aus Toronto kopierte. Laut einer Inschrift unter der Decke soll der Bass von 1826-1837  Domenico Dragonetti gehört haben.  D Mensur, Saitenlänge 105 cm

 

 

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kontrabassbau